Jura Online lädt...

Lebenslang für Mordversuch mit Hinrichtungscharakter

erschienen am 5. June 2019

Lebenslange Haftstrafe für Mordversuch an einem Führungsmitglied der Hells Angels

Vor etwa acht Monaten wurden mehrere Schüsse aus einem Fahrzeug auf ein Führungsmitglied der Hamburger Rockergruppe Hells Angels an der Reeperbahn in Hamburg abgefeuert – fünf Mal wurde er an Kopf und Oberkörper getroffen und überlebte nur knapp, seitdem ist er querschnittsgelähmt. Die beiden mutmaßlichen Drahtzieher wurden jetzt zu langen Haftstrafen verurteilt.


 

Worum geht es?

Im August 2018 fuhr das Opfer Dariusch F. – ein Führungsmitglied der Hells Angels – in seinem Bentley auf den Millerntorplatz und hielt an einer roten Ampel. Neben ihm hielt ein weiteres Fahrzeug, aus dem plötzlich mehrere Schüsse fielen. Die 24-jährige Lisa S. hatte gestanden, das Auto gefahren zu haben. Den bisher nicht gefassten und unbekannten Schützen solle sie aber nicht gekannt und auch nicht gewusst haben, was er konkret vorhatte. Beide sollen von dem eigentlichen Drahtzieher, dem 28-jährigen Arasch R., der zur Tatzeit bereits wegen Drogen- und Waffendelikten in Haft saß, aus dem Gefängnis heraus angestiftet worden sein, Dariusch F. zu töten.

 

Nach Überzeugung des Hamburger Landgerichts soll es sich bei der Tat um einen Racheakt gehandelt haben und um einen Mordversuch mit “Hinrichtungscharakter”: Vor etwa zwei Jahren wurde auf Arasch R. und Lisa S. ebenfalls ein Attentat verübt – beide haben damals schwere, zum Teil lebensgefährliche, Schussverletzungen erlitten. Arasch R. war früher Mitglied der Mongols-Rockerbande, die vor einigen Jahren in Konkurrenz zu den Hells Angels standen.

 

Nach Angaben des Gerichtssprechers wurde der 28-Jährige jetzt zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, während Lisa S. für zwölfeinhalb Jahre ins Gefängnis muss. Lebenslang deshalb, weil das 38-Jährige Opfer den Angriff nur knapp und mit viel Glück überlebte und eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife ihm das Leben retten konnte. Zum Schutz der Angeklagten hat das Gericht zudem Einzelhaft angeordnet. Auch die Annahme weiterer Racheakte liege nicht fern.


Die Lerneinheiten zum Mord und zum Versuch kannst Du hier wiederholen:

Die wichtigsten examens- und klausurrelevanten Neuigkeiten - jetzt kostenlos im Magazin „Flurfunk“

Besprechungen relevanter Urteile, Lösungsskizzen aktueller Examensfälle, Klausurentraining, Prüfungsschemata und vieles mehr. Jetzt kostenlos abonnieren und auf dem neusten Stand bleiben!