Jura Online lädt....

Die häufigsten Fehler in der juristischen Hausarbeit

erschienen am 15. March 2018

Fehler vermeiden und die Hausarbeitenzeit einfacher gestalten

Bei der Bearbeitung einer Hausarbeit lassen sich von Beginn an einige unnötige Fehler vermeiden und die Hausarbeitenphase dadurch allgemein leichter gestalten. Wir möchten Dir die häufigsten Fehler aufzeigen, damit sie Dir erst gar nicht passieren.

 

1. Sofortiges Kopieren von Spezialliteratur

Zunächst sollte das sofortige Kopieren von Spezialliteratur zu Beginn der Bearbeitung vermieden werden. Dies ergibt keinen Sinn, da viel zu viel Zeit für das Heraussuchen, Kopieren und Durcharbeiten der vermeintlich erforderlichen Literatur verschwendet wird, bevor überhaupt eine Grundstruktur der Falllösung existiert. Dies birgt zudem die Gefahr, an dem Thema vorbei zu recherchieren und zu arbeiten, was auch wertvolle Zeit kostet. In Phase I sollte maximal ein Standardwerk neben deinem Wissen und den Gesetzen genutzt werden. Spezialliteratur findet erst in Phase II Anwendung.
 

2. Zu viele Baustellen

Die zweithäufigste Ursache für die Abgabe mittelmäßiger Hausarbeiten ist das Hinterlassen zu vieler Baustellen in Phase II. Dies meint, dass ein Prüfungspunkt im Ansatz ausformuliert, aber nicht zu Ende abgetippt wird. Geschieht das zu häufig, hat man dann das Gefühl, dass man niemals fertig wird, und diese Panik führt oft dazu, dass Hausarbeiten dann am Ende gar nicht mehr abgegeben werden.
 

3. Unterschätzen der Formalia

Ein weiterer typischer Fehler, der oft nur zu mittelmäßigen Hausarbeiten führt, ist das Unterschätzen der Formalia. Oft wird diesem Arbeitsschritt nicht mehr genug Zeit eingeräumt. Insbesondere das Abgleichen der Fußnoten braucht genug Zeit. Manchmal kann das Abgleichen bereits in Phase II beim Abtippen und dem Ausformulieren nebenher geschehen. Nichtsdestotrotz sollte in Phase III nochmal alles zur Sicherheit überprüft werden. Ziel ist es, Kongruenz zwischen den Fußnoten und dem Literaturverzeichnis zu schaffen. Genauso wichtig sind die Gliederung und die Seitenzahlen, die über eine Formatvorlage einfach eingefügt werden können. Doch auch das Verwenden der Vorlage muss im letzten Schritt einmal überblickt werden, um Layoutfehler und Hektik in der Schlussphase zu vermeiden.
 

4. Umentscheiden in Phase III

Schließlich zählt auch das Umentscheiden in Phase III zu den häufigen und typischen Fehlern bei der Bearbeitung von Hausarbeiten. Normalerweise sollte zu diesem Zeitpunkt die Lösungsskizze bereits ausformuliert sein und ab jetzt nur noch Korrektur gelesen werden. Stattdessen glauben viele Bearbeiter in der letzten Sekunde eine bessere Lösung gefunden zu haben. Dabei wird es sich aber oftmals nur um eine andere vertretbare Lösung handeln, weshalb Du Dich dadurch nicht verwirren lassen solltest. Wenn Du die Lösung an dieser Stelle austauschst, dann riskierst Du aber Inkonsequenzen, die in dieser Phase kaum noch zu überblicken sein werden (selbst wenn die neue Lösung objektiv richtig ist). Denn Fehler durch Inkonsequenzen wiegen oft schwerer.


Für das Recherchieren einzelner Problemfelder eignet sich die Recherche mit Hilfe eines Kommentars in der Bibliothek Deiner Universität oder unseres Hausarbeitentools, das Du auch von zu Hause aus nutzen kannst. Mit einem solchen Recherchetool kannst Du beispielsweise nach Schlagworten suchen und Dich so gezielt zu Kommentaren oder relevanten Urteilen leiten lassen.

Hier gelangst Du zu unserem Hausarbeitentool mit Zugang zu Juris.

Die wichtigsten examens- und klausurrelevanten Neuigkeiten - jetzt kostenlos im Magazin „Flurfunk“

Besprechungen relevanter Urteile, Lösungsskizzen aktueller Examensfälle, Klausurentraining, Prüfungsschemata und vieles mehr. Jetzt kostenlos abonnieren und auf dem neusten Stand bleiben!