Jura Online lädt...

Vorbereitung auf die mündliche Prüfung

erschienen am 26. September 2013

 

I. Aktualität

Bei der Vorbereitung auf die mündliche Prüfung spielt Aktualität eine größere Rolle als bei den Klausuren. Spätestens jetzt empfiehlt es sich, regelmäßig eine Tageszeitung zu lesen. Oft lassen sich die Prüfer von aktuellen Ereignissen inspirieren. Außerdem solltest Du eine juristische Fachzeitschrift (z.B. JuS oder NJW) zur Vorbereitung heranziehen. Dabei reicht es, wenn Du die letzten 3-4 Ausgaben vor dem Termin der Prüfung durchgehst. Einige machen sich regelrecht verrückt, indem sie einen Fall lesen und feststellen, dass sie den Fall in 5 Minuten Lesen nicht so lösen können wie der BGH nach 5 Jahren und 3 zerschlissenen Anwälten!  Es geht wirklich nur darum, ein Gefühl für aktuelle Themen zu bekommen und einige Assoziationen für die mündliche Prüfung mitzubekommen.

II. Materielles Recht

Zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung hilft es, das materielle Recht wieder aufzufrischen. Die meisten Studenten brauchen und machen eine etwas längere Pause nach den schriftlichen Arbeiten und haben das Gefühl, wenn es an die Vorbereitung der mündlichen Prüfung geht, schon wieder fast alles vergessen zu haben. Am besten eignen sich zur Wiederholung und Auffrischung des materiellen Rechts die Quellen, die Du schon zur Vorbereitung auf die schriftlichen Arbeiten eingesetzt hast. Das sind in der Regel die eigenen Zusammenfassungen.

Viele nutzen mittlerweise übrigens auch die „Wiederholungseinheiten“ bei Jura Online zur Vorbereitung. Bei der Aufbereitung des materiellen Rechts wirst Du wahrscheinlich feststellen, dass es Dir schwerfällt, mit der gleichen Verbindlichkeit und in der gleichen Tiefe wie bei den schriftlichen Arbeiten zu lernen. Die wenigsten erreichen jemals wieder das Niveau, das sie bei den schriftlichen Arbeiten hatten. Das ist auch nicht erforderlich. Gehe zur Vorbereitung auf die Prüfung einfach nur Deine Materialien portioniert insgesamt einmal durch, um das Wissen noch mal hochkochen zu lassen. In der mündlichen Prüfung geht es um Grundlagenwissen und Geschmeidigkeit.

III. Simulation

Genauso, wie man das Klausurschreiben nur durch Klausurschreiben lernt, erlernst Du die Fähigkeiten für die mündliche Prüfung auch nur durch die Simulation dieser. Viele Kandidaten denken, dass aus dem materiellrechtlichen Wissen und dem methodischen Können automatisch auch die Befähigung zur mündlichen Prüfung folgt. Das trifft nicht zu. Die Prüfung ist – genauso wie die Klausur – eine eigene Kunstform. Was machst Du zum Beispiel, wenn Du die Antwort auf eine Prüfungsfrage nicht weißt? Kandidaten ohne einstudierte Verhaltensroutinen antworten in einer solchen Situation mit: „Das weiß ich leider nicht“. Solche – und viele andere Situationen – solltest Du bei der Vorbereitung auf die mündliche Prüfung schon mal durchgespielt haben und Dir vorher auch überlegt haben, auf welche alternativen Verhaltensstrategien Du im Ernstfall zurückgreifen möchtest.

Wenn Du die Antwort nicht weißt, wäre beispielsweise eine mögliche Antwort: „Ich überlege gerade, wo etwas dazu steht.“ Oder, wenn Du eine Vermutung hast, wo etwas stehen könnte, dann: „Ich schlage gerade das BGB auf und suche nach den Vorschriften über das Bereicherungsrecht.“ Somit dokumentierst Du zumindest, dass Du weiter antworten möchtest und das nach den Regeln der Kunst, nämlich mithilfe des Gesetzes. Das alles kannst Du auch gut mit anderen Kandidaten trainieren. Am besten tauscht Ihr dabei regelmäßig die Rollen. Als Prüfer in der simulierten Prüfung bekommst Du selbst mit, was Dich an den Kandidaten stört, und kannst es in Deiner eigenen besser machen.

IV. Prüferspezifische Vorbereitung

In den meisten Universitätsstandorten kann man Prüferprotokolle zu den Prüfern in der organisieren. Das ist eine sinnvolle Ergänzung zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung. Einige Prüfer sind „protokollfest“, haben also ein paar Fragen oder Themen, die sie üblicherweise abfragen. Du solltest die Protokolle allerdings nicht überbewerten. Nimm sie als Grundlage, um einige „Joker“ einsetzen zu können. Entscheidend für eine erfolgreiche Prüfung sind Grundlagenwissen, Assoziationsgabe und Taktik.

 

Viel Erfolg bei der Vorbereitung auf Deine mündliche Prüfung!

Die wichtigsten examens- und klausurrelevanten Neuigkeiten - jetzt kostenlos im Magazin „Flurfunk“

Besprechungen relevanter Urteile, Lösungsskizzen aktueller Examensfälle, Klausurentraining, Prüfungsschemata und vieles mehr. Jetzt kostenlos abonnieren und auf dem neusten Stand bleiben!