(PDF)

1. Examen/ZR/Schuldrecht AT

Prüfungsschema: AGB-Kontrolle, §§ 305 ff. BGB

 

I. Sachlicher Anwendungsbereich

1. AGB, § 305 I BGB

a) Für eine Vielzahl von Fälle vorformulierte Vertragbedingungen

  • Beachte bei Verbrauchern: § 310 III Nr. 2 BGB.

b) Verwender

c) Bei Vertragsschluss gestellt

  • Beachte bei Verbrauchern: § 310 III Nr. 1 BGB.

2. Umgehungsgeschäft, § 306a BGB

3. Ausnahme: § 310 IV BGB

II. Persönlicher Anwendungsbereich

  • Einbeziehung nach § 305 II, III BGB; Ausnahmen: §§ 305a, 310 I BGB.
  • Beachte: Vorrang der Individualabrede, § 305b BGB.
  • Beachte: Überraschende oder mehrdeutige Klauseln, § 305c BGB.

III. Inhaltskontrolle

  • Eine Inhaltkontrolle nach den §§ 307 ff. BGB findet nur statt, wenn von den Vorschriften des BGB abgewichen wird, § 307 III BGB.

1. Klauseln ohne Wertungsmöglichkeit, § 309 BGB

  • Beachte: Unanwendbarkeit nach § 310 I, II BGB.

2. Klauseln mit Wertungsmöglichkeit, § 308 BGB

  • Beachte: Unanwendbarkeit nach § 310 I, II BGB.

3. Auffangtatbestand, § 307 BGB

  • Beachte bei Verbrauchern: § 310 III Nr. 3 BGB.

IV. Rechtsfolgen: § 306 BGB

  • Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen, § 306 I BGB; Ausnahme: unzumutbare Härte, § 306 III BGB.
  • Geltung der gesetzlichen Vorschriften, soweit Klausel nicht Vertragsbestandteil, § 306 II BGB.
  • Keine geltungserhaltende Reduktion; Arg.: Sinn und Zweck.

           

       

 

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.