(PDF)

1. Examen/ZR/Handelsrecht

Prüfungsschema: Wichtige Vorschriften über Handelsgeschäfte, §§ 343 ff. HGB

 

I. § 343 HGB (Begriff des Handelsgeschäfts)

II. § 344 HGB (Vermutung für das Handelsgeschäft)

III. § 349 HGB (Keine Einrede der Vorausklage) - Ausnahme zu § 771 BGB

IV. § 350 HGB (Formfreiheit) - Ausnahme zu §§ 766, 780, 781 BGB

V. § 354a HGB (Wirksamkeit der Abtretung einer Geldforderung) - Ausnahme zu § 399 2. Fall BGB

VI. § 362 HGB (Schweigen des Kaufmanns auf Anträge) - Ausnahme zu dem Grundsatz, dass Schweigen keine Bedeutung hat

VII. § 366 HGB (Gutgläubiger Erwerb von beweglichen Sachen) - Ausnahme zum Bezugspunkt der Gutgläubigkeit bei § 932 BGB

VIII. § 377 HGB (Untersuchungs- und Rügeobliegenheit) - Spezieller Ausschlussgrund bei den kaufrechtlichen Gewährleistungsrechten

1. VORAUSSETZUNGEN

A) BEIDERSEITIGER HANDELSKAUF

B) ABLIEFERUNG DER WARE

C) MANGEL, §§ 434 FF. BGB

D) KEINE UNVERZÜGLICHE UNTERSUCHUNG/RÜGE

  • Ohne schuldhaftes Zögern, § 121 BGB
  • Bei verdeckten Mängeln: § 377 III HGB
  • Absendungszeitpunkt maßgeblich, § 377 IV HGB

E) KEIN AUSSCHLUSS

  • Arglist des Verkäufers, vgl. § 377 V HGB.

2. RECHTSFOLGE: GENEHMIGUNGSFIKTION, § 377 II HGB

  • Ausschluss der Gewährleistungsrechte

IX. §§ 407 ff., insbesondere §§ 421, 425 HGB (Haftung im Frachtrecht) - Relevanz: Versendungskauf-Fälle mit Drittschadensliquidation

 

 

 

 

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.