(PDF)

1. Examen/ZR/Schuldrecht AT

Prüfungsschema: Unmöglichkeit im Anspruchsaufbau

 

A. Ansprüche des Käufers

I. Primäranspruch, § 433 I BGB

1. Anspruch entstanden

2. Anspruch nicht erloschen

  • Erlöschen der Leistungspflicht wegen Unmöglichkeit, § 275 I BGB.

II. Sekundäransprüche

  • Schadensersatz bei anfänglicher Unmöglichkeit, § 311a II BGB.
  • Schadensersatz bei nachträglicher Unmöglichkeit, §§ 280 I, III, 283 BGB.
  • Oder: Aufwendungsersatz, § 284 BGB.

III. Tertiäransprüche

  • Abtretung von Schadensersatzansprüchen, § 285 BGB.
  • Beachte: Evtl. Drittschadensliquidation.

B. Ansprüche des Verkäufers

  • Anspruch auf Zahlung des Kaufpreises, § 433 II BGB.

I. Anspruch entstanden

II. Anspruch nicht erloschen

  • Erlöschen der Gegenleistungspflicht wegen Unmöglichkeit, § 326 I 1 BGB.

1. Gegenseitiger Vertrag

2. Unmöglichkeit der Leistung, § 275 BGB

3. Kein Ausschluss

  • Anspruchserhaltende Gegennorm, § 326 II 1 BGB.

a) Verschulden des Gläubigers, § 326 II 1 1. Fall BGB

b) Annahmeverzug des Gläubigers, § 326 II 1 2. Fall BGB

  • Annahmeverzug, §§ 293 ff. BGB.
  • Kein Vertretenmüssen des Schuldners, § 276 BGB. Beachte: Haftungsprivilegierung, § 300 I BGB.

4. Kein Übergang der Leistungsgefahr nach Sondervorschriften

  • Beispiele: Versendungskauf, § 447 BGB (beachte: § 475 II BGB); Gefahrtragungsregeln im Werkvertragsrecht, §§ 644, 645 BGB

III. Anspruch durchsetzbar

  • Sofern aufgrund der Fallfrage oben (unter A. III.) noch nicht geprüft, §§ 320, 285 BGB prüfen.

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.