(PDF)

Relevante Fälle

1. Examen/ÖR/Verwaltungsrecht AT

Prüfungsschema: Verwaltungsvorschriften (Überblick)

I. Verwaltungsvorschriften im gesetzlich normierten Bereich

  • Beziehen sich auf gesetzliche Vorschriften

1. Norminterpretierende Verwaltungsvorschriften

  • Interpretieren unbestimmte Rechtsbegriffe auf Tatbestandsseite
  • Außenwirkung nur mittelbar über die Selbstbindung der Verwaltung, Art. 3 I GG

2. Normkonkretisierende Verwaltungsvorschriften

  • Konkretisieren unbestimmte Rechtsbegriffe auf Tatbestandsseite. Beispiel: Technische Anleitungen (TA)
  • Problem: Rechtsnatur der TA (Unmittelbare Außenwirkung)
  • aA: antizipiertes Sachverständigengutachten; Arg.: Gewaltenteilung
  • hM: Lehre von den normkonkretisierenden Verwaltungsvorschriften; Arg.: normgleiche Qualität der TA rechtfertigt quasi Legislativbefugnis der Verwaltung
  • Relevante Vorschriften: § 3 I BImSchG („erheblich“); § 4 I Nr. 3 GastG;§ 35 III 1 Nr. 3 BauGB

3. Ermessenslenkende Verwaltungsvorschriften

  • Lenken das auf Rechtsfolgenseite eingeräumte Ermessen
  • Außenwirkung nur mittelbar über die Selbstbindung der Verwaltung, Art. 3 I GG

II. Verwaltungsvorschriften im gesetzlich nicht normierten Bereich

  • Beziehen sich nicht auf gesetzliche Vorschriften. Beispiel: rein interne Anweisungen über Verfahrensabläufe

 

 

 

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.