(PDF)

Relevante Fälle

1. Examen/ZR/Familienrecht

Prüfungsschema: Verfügung über das Vermögen im Ganzen, § 1365 BGB

 

A. Voraussetzungen

I. Wirksame Ehe, §§ 1303-1320 BGB

II. Zugewinngemeinschaft, §§ 1363-1390 BGB

III. Verfügung über das Vermögen im Ganzen

  • Problem: Einzelgegenstände, die (nahezu) das gesamte Vermögen ausmachen
  • aA: (-); Arg.: Wortlaut
  • hM: (+); Arg.: Sinn und Zweck (Schutz des ehelichen Vermögens)
  • Problem: Belastung als Verfügung
  • aA: (-); Arg: Sinn und Zweck
  • hM: (+); Arg.: Wortlaut ("Verfügung“); Sinn und Zweck
  • Problem: Berücksichtigung der Gegenleistung
  • aA: (+); Arg: Sinn und Zweck
  • hM: (-); Arg.: Wortlaut; Sinn und Zweck; Systematik
  • Problem: Kenntnis des Erwerbers davon, dass der Gegenstand nahezu das gesamte Vermögen ausmacht
  • aA: nicht erforderlich; Arg.: Wortlaut; Sinn und Zweck
  • hM: erforderlich; Arg.: Schutz des Erwerbers
  • Problem: Maßgeblicher Zeitpunkt der Kenntnis bei Grundstücken
  • aA: Eintragung ins Grundbuch
  • aA: Antrag auf Eintrag ins Grundbuch
  • hM: Schuldrechtliche Einigung; Arg.: Schutz des Erwerbers

B. Rechtsfolgen

I. Verpflichtungsgeschäft

  • Unwirksam
  • Evtl. Genehmigung, § 1366 BGB

II. Verfügungsgeschäft

  • Verfügender ist Nichtberechtigter (absolute Verfügungsbeschränkung).
  • Evtl. Genehmigung, § 1366 BGB

 

 

 

 

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.