Berufung und Revision

Schlagworte

Devolutiveffekt

Suspensiveffekt

Dieses Video wurde von Nils Fock erstellt.

Überblick - Berufung und Revision

Berufung und Revision sind Rechtsbehelfe im Strafverfahren. Berufung und Revision werden auch als Rechtsmittel bezeichnet. Berufung und Revision sind im Übrigen die einzigen Rechtsmittel im Strafverfahren.

I. Gemeinsamkeiten

1. Devolutiveffekt

Berufung und Revision haben als Rechtsmittel einen Devolutiveffekt. Das bedeutet, dass die Sache in die nächste Instanz gebracht wird.

2. Suspensiveffekt

Als Rechtsmittel haben Berufung und Revision weiterhin auch einen Suspensiveffekt. Dies meint, dass der Eintritt der Rechtskraft gehemmt wird. Diese Effekte kommen Rechtsbehelfen gerade nicht zu.

3. Reformatio in peius, §§ 331, 358 StPO

Darüber hinaus gilt für Berufung und Revision ein Verböserungsverbot (reformatio in peius). Für die Berufung folgt dies aus § 331 StPO, für die Revision aus § 358 StPO. Es existieren ferner weitere Gemeinsamkeiten von Berufung und Revision. Auf deren Darstellung wird an dieser Stelle mangels Examensrelevanz verzichtet.

II. Unterschiede

Hinsichtlich der Unterschiede von Berufung und Revision ist Folgendes anzumerken.

1. Berufung

Bei der Berufung wird das Urteil in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht überprüft.

2. Revision

Die Revision ist hingegen eine reine Rechtsüberprüfungsinstanz. Das Urteil wird nur auf rechtliche Fehler hin untersucht.

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.
Dieses Video wurde von Nils Fock erstellt.