(PDF)

1. Examen/ÖR/Staatsorganisationsrecht

Prüfungsschema: Abstrakte Normenkontrolle, Art. 93 I Nr. 2 GG, §§ 13 Nr. 6, 76 ff. BVerfGG

 

A. Zulässigkeit

I. Zuständigkeit, Art. 93 I Nr. 2 GG, § 13 Nr. 6, 76 ff. BVerfGG

II. Antragsberechtigung, § 76 I BVerfGG

  • Bundesregierung
  • Landesregierung
  • ¼ der Mitglieder des Bundestages

III. Antragsgegenstand, § 76 I BVerfGG

  • Bundesrecht und Landesrecht
  • Voraussetzung: Gesetz bereits ausgefertigt und verkündet (Ausnahme: Zustimmungsgesetze zu völkerrechtlichen Verträgen)

IV. Antragsbefugnis

  • Problem: „Für nichtig halten“, § 76 I Nr. 1 BVerfGG
  • „Meinungsverschiedenheiten oder Zweifel“ ausreichend; Arg.: Art. 93 I Nr. 2 GG

V.  Form, § 23 BVerfGG

(VI. Rechtsschutzbedürfnis)

  • Es darf keine einfachere und zumutbare Möglichkeit des Rechtsschutzes geben.

B. Begründetheit        

  • Die abstrakte Normenkontrolle ist begründet, wenn Bundesrecht gegen das GG oder Landesrecht gegen das GG oder sonstiges Bundesrecht verstößt.

 

 

 

 

Dieser Beschreibungstext wurde von Sören A. Croll erstellt.